Bannerbild für Blogbeitrag: Katzenschnupfen – das kannst Du tun

Katzenschnupfen – das kannst Du tun

25 Jan. 2023.


Katzenschnupfen ist eine ansteckende Krankheit, die viele Katzen in sich tragen. Als Besitzer solltest du die Symptome und mögliche Behandlungsmöglichkeiten kennen, um deine Katze vor einer schweren Erkrankung zu schützen. Cat in a Flat erklärt dir alle Grundlagen zum Katzenschnupfen.

Was ist Katzenschnupfen?

Katzenschnupfen ist eine häufige Erkrankung bei Katzen. Katzenschnupfen ist eine Infektion der oberen Atemwege, die durch eine Reihe verschiedener Viren verursacht wird. Der Name klingt ungefährlich, steht aber für eine ernste Krankheit. Klingt es zwar zunächst nach einem kleinem Schnupfen, der unsere liebsten Fellnasen befällt, ist es in Wirklichkeit eine hochansteckende, teils lebensgefährliche Krankheit gegen die es keine Medizin gibt. Gerade deshalb ist es wichtig, dem Katzenschnupfen vorzubeugen und alles über die Krankheit und die Möglichkeiten die Krankheit einzudämmen, zu erfahren.

Katzenschnupfen kann für eine Katze sehr gefährlich werden.

Wieso ist Katzenschnupfen so gefährlich für Katzen?

Katzenschnupfen kann sehr gefährlich sein, wenn er nicht richtig behandelt wird. Einige Symptome können dazu führen, dass die Katze dehydriert und schwache Atemwege bekommt, was schwerwiegende Komplikationen nach sich ziehen kann. Eitrige Augen, verstopfte Nasen, Schluckbeschwerden und Geschwüre im Mund sind typisch für Katzenschnupfen. Die Krankheit kann zu Fressunlust und zur kompletten Verweigerung der Nahrungsaufnahme führen. Die Katzen haben Schmerzen und sind zudem sehr gestresst. Katzenschnupfen kann zu Folge-Krankheiten wie beispielsweise Stomatitis-Gingvitis führen. In schweren Fällen kann Katzenschnupfen tödlich sein. Vor allem Kitten, ältere Katzen und allgemein Katzen mit schwachem Immunsystem sind von der Krankheit schwerer betroffen.

Welche Arten von Katzenschnupfen gibt es?

Katzenschnupfen ist eine häufige Erkrankung bei Katzen. Es ist wichtig, die verschiedenen Arten von Katzenschnupfen zu kennen und zu verstehen, wie man sie erkennt und behandelt. Es gibt vier häufige Arten von Katzenschnupfen: das felines Calicivirus, das felines Herpesvirus, Chlamydophila felis (Chlamydia) und Bordetella bronchiseptica.

Eine der häufigsten Arten von Katzenschnupfen ist das felines Calicivirus. Es ist ein Virus, das häufig durch infizierte Katzen übertragen wird, die entweder direkt in Kontakt kommen oder über Flöhe, Mücken oder andere Insekten. Symptome von Calicivirus sind Husten, Fieber, Atembeschwerden, Niesen, Schleimhautentzündungen und schmerzhafte Läsionen im Mund.

Eine andere häufige Art von Katzenschnupfen ist das felines Herpesvirus. Es wird über Flüssigkeiten wie Speichel und Tränen übertragen, aber auch über Flöhe und Mücken. Es kann Husten, Fieber, Niesen, Augenentzündungen, Atembeschwerden und Nasenbluten verursachen.

Chlamydophila felis (Chlamydia) ist eine andere häufige Ursache für Katzenschnupfen. Es wird hauptsächlich durch den Kontakt mit infiziertem Speichel oder Urin übertragen, aber auch durch die Luft. Symptome sind Husten, Fieber, Atembeschwerden, Niesen, Nasenbluten und Augenentzündungen.

Eine weitere Art von Katzenschnupfen ist Bordetella bronchiseptica, die bei Hunden Zwingerhusten verursacht. Dieses Bakterium wird über Flüssigkeiten wie Speichel oder Urin übertragen und ist ansteckend für andere Katzen. Symptome sind Husten, Fieber, Atembeschwerden und Niesen.

Katzenschnupfen

Wie erkenne ich Katzenschnupfen?

Katzenschnupfen kann durch verschiedene Symptome erkannt werden. Dazu gehören Niesen, laufende Nase, Gereiztheit, Fieber, Husten, Appetitlosigkeit, tränende Augen, Schluckbeschwerden, Kurzatmigkeit, Fieber und sogar Erbrechen. Wenn du bemerkst, dass deine Katze eines dieser Symptome hat, solltest du sofort einen Tierarzt aufsuchen. Der Tierarzt kann eine Blutuntersuchung durchführen, um festzustellen, ob es sich tatsächlich um Katzenschnupfen handelt.

Achtung: Es ist wichtig, dass du sofort einen Tierarzt aufsuchst, wenn du Symptome bei deiner Katze erkennst. Egal, ob es sich um Katzenschnupfen oder eine andere Krankheit handelt: Deiner Katze kann besser geholfen werden, je früher der Tierarzt erkennt, worum es sich handelt.

Wie kann ich Katzenschnupfen vorbeugen?

Glücklicherweise gibt es ein paar Möglichkeiten, um Katzenschnupfen vorzubeugen. Zuerst solltest du deine Katze regelmäßig entwurmen und impfen lassen. Darüber hinaus ist es wichtig, dass du die Hygiene deiner Katze aufrechterhältst und sicherstellst, dass sie nicht in Kontakt mit anderen Katzen kommt, die möglicherweise infiziert sind. An Orten, an denen viele fremde Katzen zusammenkommen (Wie Tierheime, Katzenzuchten, Tierpensionen), verbreitet sich die Krankheit natürlich schneller. Auch Stresssituationen können zum Ausbruch von Katzenschnupfen führen.

Tipp: Wenn du verreisen möchtest, engagiere einen Katzensitter! So ersparst du deiner Katze den Stress einer Tierpension und schützt sie besser vor möglichen Krankheiten!

Die beste Möglichkeit dem Katzenschnupfen vorzubeugen ist allerdings die Impfung. Zwischen dem 8. und 12. Lebenswoche der Katze sollte die erste Impfung und Grundimmunisierung durchgeführt werden. Nach einem Jahr ist eine Auffrischung nötig, um einen vollständigen Schutz zu gewährleisten. Freigänger müssen jährlich und Wohnungskatzen alle zwei Jahre erneut geimpft werden. Die Impfung schützt die Katze zwar vor den gängigen Herpes- und Calici-Viren, aber nicht zu 100 % vor allen anderen Bakterien und Virenvarianten. Trotzdem ist eine eventuelle spätere Infektion meist nicht so gefährlich wie ein echter Katzenschnupfen.

cat suddenly shy

Wie kann ich Katzenschnupfen behandeln?

Leider gibt es kein Allheilmittel was den Katzenschnupfen anbelangt. Ist deine Katze einmal infiziert, kann sie das Virus ein Leben lang in sich tragen. Das heißt jedoch nicht, dass es ausbrechen muss. Mit einigen Mittel bekommt man den Katzenschnupfen unter Kontrolle.

Wie die individuelle Therapie deiner Katze aussieht, solltest du mit deinem Tierarzt besprechen.

Antibiotikum: Wenn deine Katze an Katzenschnupfen erkrankt ist, wird der Tierarzt vermutlich ein Antibiotikum verschreiben, um die Symptome zu lindern. Antibiotika bei einer Viren-Erkrankung? Ja! Es geht hier vor allem darum, dass deine Katze sich in dem geschwächten Zustand keine Zweitinfektion holt.

Augensalben/Augentropfen: Sollte deine Katze an den Augen von Katzenschnupfen betroffen sein, ist eine lokale Behandlung mit Augensalben und Augentropfen notwendig.

Schmerzmittel: Wenn deine Katze Schmerzen durch den Katzenschnupfen hat, ist die Gabe von Schmerzmitteln unerlässlich. Es kann helfen, dass deine Katze sich entspannt und vor allem wieder frisst und trinkt!

Immunglobuline: Der Einsatz von Immunglobulinen führte in einer kontrollierten Studie bei Katzen mit Herpes und Calici-Infektion zu einer schnelleren Besserung der Symptome eines akuten Katzenschnupfens.

Felines Interferon: Omega-Interferon wird bei Katzen unter anderem zur Therapie von Herpes- und Calicivirusinfektionen eingesetzt. Klinische Erfahrungen haben gezeigt, dass der Krankheitsverlauf hierdurch verkürzt und die Hauptsymptome (Niesen, Augenentzündungen sowie Entzündungen der Mundschleimhaut) abgemildert werden können.

Feliserin: Feliserin ist ein Hyperimmunserum, das neutralisierende Antikörper gegen die viralen Erreger des
Katzenschnupfenkomplexes (Herpes & Calici) enthält. Bereits nach 3 Tagen zeigt es oft eine Verbesserung des Allgemeinzustands der Katze.

L-Lysin: L-Lysin wird häufig bei Infektionen mit dem felinem Herpesvirus oder Bordetella bronchiseptica eingesetzt, da es die Vermehrung der Viren im Körper hemmt.

Homöopathie: Ein Homöopathischer Therapieplan kann deiner Katze helfen, ihr Immunsystem aufzubauen und Stress zu mildern. Sprich hierzu am besten einen Tier-Homöopathen an.

Katze beim Tierarzzt
Katze beim Tierarzt

Das kannst Du Zuhause tun

Wie du siehst gibt es eine Reihe an Möglichkeiten, wie der Tierarzt deiner Katze helfen kann. Doch auch du Zuhause bist gefragt.

  • Sauberkeit: Deine Katze sollte eine sehr saubere und reine Umgebung haben, um weitere Ansteckung zu vermeiden.
  • Gute Belüftung und Wärme: Halte deine Katze warm. aber sorge für genug frische Luft!
  • Hochwertiges Futter: Gerade jetzt ist es wichtig, dass deine Katze optimal versorgt ist. Sorge für genug und hochwertige Ernährung. Falls deine Katze das Fressen eingestellt hat, sorge dafür, dass sie überhaupt etwas ist. Püriere das Futter, wenn sie Schluckbeschwerden hat.
  • Vermeide Stress: Viele Katzen sind anfällig für Stress. Stress kann bei ihnen zu Krankheiten führen und Heilung vermeiden. Vermeide daher jede Aufregung für deine Katze! Lass sie an ihrem Lieblingsort, in gewohnter Umgebung.
  • Halte sie getrennt: Um Ansteckung zu vermeiden solltest du deine Katze von den anderen Tieren separieren!

Katzenkrankheiten

Katzenschnupfen ist eine häufige Erkrankung bei Katzen, die schwerwiegende Komplikationen nach sich ziehen kann. Durch Impfung und Hygiene und ausreichend Ruhe kannst du einer schweren Erkrankung vorbeugen. Wichtig ist, dass du im Zweifelsfalls immer den Tierarzt zu Rate ziehst.

Erfahre mehr über Blasenentzündung bei Katzen oder wie du bei einer Katze erste Hilfe leistest!

  • #catinaflat
  • #catsitting
  • #pet care
  • #pet sitting
  • Calici
  • Cat Care
  • cat flu
  • Herpes
  • Katzenkrankheiten
  • Katzenschnupfen
Payment Method Information

Sicher Zahlen

American Express MasterCard Visa Giropay IBAN SOFORT