Bannerbild für Blogbeitrag: Katzensitter für mehrere Wochen

Katzensitter für mehrere Wochen

22 Mai 2024.


Planst du eine längere Reise oder steht ein unerwarteter Krankenhausaufenthalt bevor? Dann stellt sich die wichtige Frage: Wer kümmert sich um deine geliebte Katze während deiner Abwesenheit? Die Suche nach einem vertrauenswürdigen Katzensitter kann eine Herausforderung sein, doch mit der richtigen Vorbereitung kannst du sicherstellen, dass deine Samtpfote auch ohne dich gut versorgt ist. In diesem Artikel gibt Cat in a Flat dir Tipps und Ratschläge, worauf du achten musst, wenn du einen Katzensitter für mehrere Wochen engagierst. Von der Auswahl des passenden Betreuers bis hin zur Organisation der täglichen Routine – hier erfährst du alles, was du wissen musst, um deiner Katze eine stressfreie Zeit zu ermöglichen.

Beachte diese Punkte, wenn du einen Katzensitter buchst

1. Qualifikationen und Erfahrung

  • Referenzen und Bewertungen: Überprüfe die Referenzen und Bewertungen des Katzensitters. Positive Rückmeldungen von anderen Katzenbesitzern sind ein gutes Zeichen.
  • Erfahrung: Stelle sicher, dass der Katzensitter Erfahrung im Umgang mit Katzen hat, besonders mit solchen, die spezielle Bedürfnisse haben könnten. Dies ist vor allem wichtig, wenn auch deine Katze extra Pflege braucht!

2. Persönliches Kennenlernen

  • Erstes Treffen: Organisiere ein Treffen, bevor du dich entscheidest. Beobachte, wie deine Katze auf den Katzensitter reagiert.
  • Fragen stellen: Frage nach der Vorgehensweise des Katzensitters bei der Pflege und Betreuung deiner Katze, inkl. Fütterung, Spielen und Umgang mit eventuellen Notfällen.

3. Vertrag und Vereinbarungen

  • Schriftlicher Vertrag: Es ist sinnvoll, einen schriftlichen Vertrag abzuschließen, in dem die Verantwortlichkeiten und Aufgaben des Katzensitters klar festgelegt sind. Oder du buchst einfach einen Katzensitter bei Cat in a Flat!
  • Vergütung: Kläre die Bezahlung und ob extra Kosten für längere Aufenthalte oder besondere Dienstleistungen anfallen.

4. Routine und Bedürfnisse der Katze

  • Fütterungsplan: Bespreche den Fütterungsplan und stelle sicher, dass der Katzensitter über alle speziellen Diäten oder Allergien informiert ist.
  • Medikamentengabe: Wenn deine Katze Medikamente benötigt, stelle sicher, dass der Katzensitter damit vertraut ist und die Anweisungen genau befolgt.

5. Zugang zur Wohnung

  • Schlüsselübergabe: Kläre, wie der Katzensitter Zugang zu deiner Wohnung erhält und wer die Schlüsselübergabe organisiert.
  • Sicherheitsmaßnahmen: Informiere den Katzensitter über die Sicherheitsmaßnahmen in deinem Haus, wie Alarmsysteme oder besondere Vorschriften.

6. Notfallplan

  • Notfallkontakte: Stelle eine Liste mit Notfallkontakten zur Verfügung, inkl. deiner Kontaktdaten, des Tierarztes und einer vertrauten Person, die im Notfall einspringen kann.
  • Notfallausrüstung: Stelle sicher, dass der Katzensitter Zugang zu einer Notfallausrüstung hat, wie zum Beispiel des Transportkäfigs und einer Liste der nächsten Tierkliniken.

7. Kommunikation während deiner Abwesenheit

  • Regelmäßige Updates: Vereinbare, wie oft und auf welchem Wege der Katzensitter dich über den Zustand deiner Katze informieren soll (z.B. tägliche Updates per Nachricht oder Videoanrufe).
  • Fotos und Videos: Bitte den Katzensitter, regelmäßig Fotos und Videos deiner Katze zu senden. So kannst du sicher sein, dass alles in Ordnung ist.

8. Vertrautheit der Katze

  • Vertraute Umgebung: Lass die Katze in ihrer gewohnten Umgebung, um Stress zu vermeiden. Stelle sicher, dass der Katzensitter weiß, wo sich alle wichtigen Gegenstände befinden (Katzentoilette, Futter, Spielzeug).
  • Routine: Bitte den Katzensitter, die normale Routine deiner Katze so weit wie möglich beizubehalten, damit sie sich weiter wohl fühlt.

9. Rückkehrvorbereitungen

  • Schlüsselrückgabe: Plane, wie und wann die Schlüsselrückgabe nach deiner Rückkehr erfolgt.
  • Bericht: Bitte den Katzensitter um einen abschließenden Bericht über den Zustand und das Verhalten deiner Katze während deiner Abwesenheit.
Katzensitter für mehrere Wochen

Wichtige Dinge, die du beachten solltest, wenn du einen Katzensitter für mehrere Wochen buchst


Es gibt ein paar spezielle Punkte, die man beachten sollte, wenn man einen Katzenbetreuer für mehrere Wochen bucht, da die längere Abwesenheit mehr Planung und Vorbereitung erfordert.

Kombiniere Besuche und Übernachtungen

Wieso sollte ich Besuche und Übernachtungen kombinieren? Wenn der Katzensitter gelegentlich bei deiner Katze übernachtet, bietet das deiner Katze mehr menschliche Präsenz und reduziert den Stress. Viele Katzen fühlen sich sicherer und entspannter, wenn sie nachts nicht alleine sind. Besonders in den ersten Tagen deiner Abwesenheit kann dies helfen, die Anpassung an die neue Situation zu erleichtern. Vielleicht kann der Katzensitter auch bei dir im Home-Office arbeiten?

Beginne mit normalen Besuchen und führe dabei die Möglichkeit gelegentlicher Übernachtungen ein. Dies gibt dir die Flexibilität, je nach den Bedürfnissen deiner Katze und deiner eigenen Vorlieben, die Betreuung anzupassen. Viele Katzensitter bieten flexible Buchungsoptionen, die es möglich machen, die Betreuung individuell zu gestalten und kurzfristige Änderungen vorzunehmen.

Wenn du planst, einen Sitter für mehrere Wochen zu engagieren, gehe vorher sicher, dass deine Katze den Katzensitter mag!

Stelle die Versorgung sicher – Für Miez und Mensch

Was muss ich alles vorbereiten? Stelle sicher, dass ausreichend Futter, Leckerlies und Katzenstreu für die gesamte Zeit deiner Abwesenheit vorhanden sind. Dies vermeidet Notfälle, bei denen der Katzensitter Einkäufe machen muss, und sorgt dafür, dass deine Katze stets gut versorgt ist. Es ist auch sinnvoll, eine Liste der Marken und Futterarten zu hinterlassen, die deiner Fellnase besonders gut schmecken.

Wenn du länger weg bist und der Katzenbetreuer viel Zeit bei dir verbringt, sorge auch für ihn. Minimum ist hier ein ausreichender Vorrat an Toilettenpapier, Küchenpapier, Wasser, vllt. Spülmaschinentabs, Spülmittel, etc.! Hierbei kommt es natürlich ganz auf die Abmachung an – aber denk auch an Putzmittel – zumindest für Näpfe und Toiletten der Katzen!

Reinigung der Katzentoilette

Warum ist eine richtige Reinigung des Katzenklos wichtig? Während bei kurzen Besuchen eine „leichte“ Reinigung der Katzentoilette ausreichen kann, ist bei längeren Abwesenheiten eine “richtige” Reinigung unerlässlich. Eine saubere Katzentoilette ist wichtig für die Gesundheit und das Wohlbefinden deiner Katze. Stelle sicher, dass der Katzensitter weiß, wie oft die Toilette komplett gereinigt und die Streu ausgetauscht werden soll und auch welche Hilfsmittel (Schwämme, Putzmittel, Lappen, Handtücher) dafür vorgesehen sind!

Aufgaben im Haushalt für den Katzenbetreuer

Übernimmt ein Katzensitter Aufgaben im Haushalt? Besprich mit dem Katzensitter, welche Aufgaben im Haushalt er übernimmt und ob das in Ordnung ist. Zum Beispiel kann das Gießen der Pflanzen und das Leeren des Briefkastens erledigt werden. Wenn du längere Zeit weg bist, saugt der Sitter vielleicht auch durch – denn wir wissen alle: Die Katzenstreu sucht sich einen Weg! Beachte die Haushaltsaufgaben vor allem, wenn der Katzensitter mehrere Nächte bei dir wohnt, denn hier fällt vielleicht noch etwas an: Das Bett machen, die Dusche abziehen, den Geschirrspüler ausräumen… Dies hält dein Zuhause gepflegt und bewohnt, was auch Einbrecher abschrecken kann. Außerdem kann es deiner Katze ein Gefühl von Normalität und Routine geben.

Do’s und Dont’s mit deiner Katze

Was gibt es für Do’s and Dont’s? Zeige dem Katzensitter die Do’s und Don’ts im Umgang mit deiner Katze und im Haushalt. Jede Katze hat ihre eigenen Gewohnheiten und Vorlieben, und klare Anweisungen helfen dem Katzensitter, sich besser um deine Katze zu kümmern. Stelle sicher, dass alle wichtigen Informationen wie Notfallkontakte und die Kontaktdaten des Tierarztes geteilt werden, um auf unerwartete Situationen vorbereitet zu sein.

Do’s and Dont’s:

Schlüsselübergabe

Warum es wichtig ist: Hinterlasse, wenn möglich, einen zweiten Schlüssel als Backup. So gehst du sicher, dass der Katzensitter jederzeit Zugang zur Wohnung hat. Ein zweiter Schlüssel kann nützlich sein, falls der Katzensitter den ersten Schlüssel verliert oder sich aus Versehen aussperrt. So wird sichergestellt, dass die Betreuung deiner Katze nicht unterbrochen wird.

    Durch diese sorgfältige Vorbereitung und klare Kommunikation stellst du sicher, dass deine Katze auch während deiner Abwesenheit gut versorgt ist und sich wohlfühlt.

    Katzensitter für mehrere Wochen

    Mit einem Katzensitter ist deine Katze gut behütet


    Die Entscheidung, einen Katzensitter für mehrere Wochen zu engagieren, erfordert sorgfältige Planung und Überlegungen. Durch die Kombination von Besuchen und Übernachtungen, flexible Buchungsoptionen, eine ausreichende Versorgung mit Futter und Katzenstreu sowie klare Anweisungen und Notfallpläne stellst du sicher, dass deine Katze in deiner Abwesenheit bestens versorgt ist. Vergiss nicht, alle wichtigen Informationen zu teilen und einen zweiten Schlüssel als Backup zu hinterlassen. So kannst du beruhigt auf Reisen gehen oder dich auf deinen Krankenhausaufenthalt konzentrieren, in dem Wissen, dass deine geliebte Katze in guten Händen ist.

    Mit diesen Tipps und einer sorgfältigen Vorbereitung kannst du sicher sein, dass deine Katze auch während deiner Abwesenheit glücklich und gesund bleibt. Gute Reise oder gute Besserung – und ein herzliches Dankeschön an deinen Katzensitter, der sich so liebevoll um dein Haustier kümmert!

    • #catinaflat
    • Katzenbetreuer
    • Katzenbetreuung
    • Katzensitter
    • Katzensitter für mehere Wochen
    • Katzensitter Service
    • Katzensitter Tipps
    Payment Method Information

    Sicher Zahlen

    American Express MasterCard Visa Giropay IBAN SOFORT